Eilmeldung

Eilmeldung

Jemen - die weiteren Aussichten: Unverändert mörderisch

Sie lesen gerade:

Jemen - die weiteren Aussichten: Unverändert mörderisch

Schriftgrösse Aa Aa

“Friedlich ! Gott ist groß” rufen Demonstranten am Platz des Wandels in Sanaa, Jemen, den Sicherheitskräften entgegen.

Nach einem Vierteljahr in Saudi Arabien, wo er sich von einem Anschlag erholte, hatte Präsident Ali Abdullah Saleh wieder einmal einen Rücktritt abgelehnt.

Er ist seit 33 Jahren an der Macht.

Wie, das beschreiben Berichte von Amnesty International und aktuelle Amateurvideos.

“Bei Zusammenstößen mit Sicherheitskräften kamen in verschiedenen Landesteilen zahlreiche Menschen ums Leben.”

Amnesty International Jahresbericht 2001

“Bei bewaffneten Zusammenstößen zwischen den Sicherheitskräften und Anhängern der politischen Opposition wurden Hunderte Menschen getötet.”

Amnesty International Jahresbericht 2005

“Um an der Macht bleiben, zeigten die Regierungen in Libyen, Syrien, Bahrain und Jemen die Bereitschaft zu schlagen, zu verstümmeln oder friedliche Demonstranten zu töten.”

Amnesty International Jahresbericht 2011

Allein in der vergangenen Woche wurden im Jemen mindestens 150 Menschen getötet, zählt AP – die meisten protestierende Demonstranten, abtrünnige Soldaten und Stammesangehörige.

mit dpa, AP, Reuters