Eilmeldung

Eilmeldung

Spanien steht vor Neuwahlen - PSOE droht Debakel

Sie lesen gerade:

Spanien steht vor Neuwahlen - PSOE droht Debakel

Schriftgrösse Aa Aa

Spanien steht nun offiziell vor Neuwahlen: Regierungschef José Luis Rodriguez Zapatero hat auf einer Sondersitzung des Kabinetts das Dekret zur Auflösung des Parlaments unterzeichnet und anschließend den König informiert. Zapatero: “Die Parlamentswahlen finden am 20. November statt, der Wahlkampf beginnt am 4. November.”

Umfrage zufolge kann die konservative Oppositionspartei PP mit ihrem Chef Mariano Rajoy auf eine absolute Mehrheit hoffen. Rajoy meinte: “Diese Regierung hinterlässt ein sehr schwer zu handhabendes Erbe. Jetzt geht es darum, die Vergangenheit zu überwinden.

Den regierenden Sozialisten droht dagegen das schlimmste Debakel in der jüngeren Geschichte.

Nach einer Umfrage käme die PSOE mit ihrem Spitzenkandidaten Alfredo Pèrez Rubalcaba nur auf 31,4 Prozent der Stimmen. Zapatero tritt nicht mehr an.