Eilmeldung

Eilmeldung

"Griechenland ist kein armes sondern ein schlecht geführtes Land"

Sie lesen gerade:

"Griechenland ist kein armes sondern ein schlecht geführtes Land"

Schriftgrösse Aa Aa

Ministerpräsident Giorgos Papandreou hat in Deutschland die Werbetrommel für das hochverschuldete Griechenland gerührt. Beim Tag der deutschen Industrie in Berlin verdeutlichte er erneut den Reformwillen seines Landes. Griechenland werde allen seinen Verpflichtungen nachkommen, das garantiere er. “Griechenland hat grosses Potential. Es ist kein armes, sondern ein schlecht geführtes Land. In Europa ist es nicht an der Zeit, neue Mauern zu errichten. Europa muss die volle Integration anstreben, seine Grundlagen sind soziale Gerechtigkeit und nachhaltiges Wachstum,” sagte Papandreou in Berlin.

Kanzlerin Angela Merkel sicherte ihm erneut die Hilfe Deutschlands zu, um auf den Märkten für grösseres Vertrauen zu sorgen. Gleichzeitig forderte sie die Abgeordneten auf, bei der Abstimmung über mehr Kompetenzen für den Euro-Rettungsfonds zuzustimmen. Merkel erklärte, “wer glaubt, dass man mit irgendeinem Sonderweg hier irgendetwas bewirken kann und langfristig Wohlstand erzeugen kann, der irrt. Und wenn es Europa nicht gut geht, dann wird es mittelfristig auch Deutschland nicht gut gehen, das ist die Gleichung, nach der wir arbeiten müssen.”

Vom Treffen zwischen Kanzlerin Merkel und Papandreou am Abend erhoffen sich führende Koalitionspolitiker ein positives Signal für Donnerstag. Während des Treffens versammelten sich griechische Demonstranten in Berlin, um auf die Lage in ihrem Land aufmerksam zu machen.