Eilmeldung

Eilmeldung

Auf den Tag genau vor einem Jahr: Der schwarze Donnerstag in Stuttgart

Sie lesen gerade:

Auf den Tag genau vor einem Jahr: Der schwarze Donnerstag in Stuttgart

Schriftgrösse Aa Aa

Am 30. September 2010 wurden im Schlossgarten von Stuttgart mehr als 400 Menschen verletzt, als die Polizei mit Wasserwerfern, Tränengas und Pfefferspray eine Demonstration gegen das umstrittene Bahnprojekt Stuttgart 21 beendete. Unter den Verletzten waren viele Schüler und Rentner, da an diesem “schwarzen Donnerstag” – der auch der “blutige Donnerstag” genannt wurde – eine Schülerdemo stattgefunden hatte. Diese sollte das Fällen der ersten Bäume im Schlossgarten gleich neben dem Hauptbahnhof verhindern. Das Bild eines an den Augen verletzten Rentners, der wochenlang um sein Augenlicht bangen musste, ging um die Welt. Der 66jährige war von den Wasserwerfern der Polizei so schwer an den Augen getroffen worden, dass er auf einem Auge blind blieb.
In den folgenden Wochen demonstrierten immer mehr Menschen in Stuttgart gegen das Milliardenprojekt der Deutschen Bahn. Schließlich wurde eine Schlichtung eingesetzt, die den Streit aber auch nicht beenden konnte. Jetzt sollen die Bürger von Baden-Württemberg in einem Volksentscheid Ende November über Stuttgart 21 abstimmen.

Auch an einem 30 September: James Dean stirbt 24jährig bei einem Autounfall (1955), Frankreich stimmt für die Abschaffung der Todesstrafe (1981), Die dänische Zeitung Jyllands-Posten veröffentlicht die umstrittenen Mohammed-Karikaturen (2005)

Am 30. September geboren: Truman Capote (1924-1984), Elie Wiesel (1928), Udo Jürgens (1934), Ehud Olmert (1945), Monica Bellucci (1964), Marion Cotillard (1975), Martina Hingis (1980)