Eilmeldung

Eilmeldung

EU-Initiative für Qualitätsmerkmal im Tourismus

Sie lesen gerade:

EU-Initiative für Qualitätsmerkmal im Tourismus

Schriftgrösse Aa Aa

Wie misst man Qualität im Tourismus?

Das EU-Parlament will es mit einem speziellen Markenzeichen versuchen, mit dem dann die solcherart geehrten Stätten um Besucher werben dürfen. Ähnliches gibt es bereits für Europas Badestrände. Das EU-Parlament hat nun die EU-KOMMISSION aufgefordert, sich der Sache anzunehmen. Federführend von Seiten des Parlaments ist der konservative intalienische Abgeordnete Carlo Fidanza, Mitglied im Parlamentsausschuß für Transport und Tourismus.

Er sagt: “Wir müssen unsere mittelständischen Unternehmen unterstützen, damit sie ihre Qualitätsangebote über das Internet bekannt machen. Zusammen mit der Kommission bereiten wir eine entsprechende Plattform vor, um den Mittelständlern im Bereich des Tourismus ihren Web-Auftritt zu erleichtern.”

Eine erste Maßnahme ist die Harmonisierung der Sternevergabe an die Hotels. Zur Zeit entsprechen etwa 2 Sterne in einem Land 4 Sternen in einem anderen. Und dann verlangen die Euro-Parlamentarier von der EU-Kommission auch mehr Investitionen in die Ausbildung des Personals, und zwar in allen bereichen des Tourismus, nicht nur in Hotellerie und Gastronomie.

Der federführende Angeordnete Carlo Fidanza verweist darauf, dass der Tourismus gerade jetzt in der Periode der Krise am besten auf globale Herausforderungen antworten kann. Tourismus kann nun mal nicht “ausgelagert” werden und erlaubt deshalb, den Problemen der Auslagerung von Arbeitsplätzen entgegen zu wirken.

Im Durchschnitt aller EU-Länder trägt der Tourismus 10 % zum BIP bei. Mit 12 % aller Arbeitsplätze ist Tourismus der dritgrößte Arbeitgeber in den 27 Mitgliedsländern der Europäischen Union.