Eilmeldung

Eilmeldung

Erste Gespräche von Studenten und Regierung in Chile - keine Annäherung

Sie lesen gerade:

Erste Gespräche von Studenten und Regierung in Chile - keine Annäherung

Schriftgrösse Aa Aa

Nach vier Monaten Studentenstreik haben Studenten- und Regierungsvertreter in Chile erstmals wieder miteinander verhandelt. Das Treffen am Donnerstag mit Bildungsminister Felipe Bulnes brachte aber noch keine Annäherung. Die Studenten fordern die Abschaffung der Studiengebühren und wollen Einblick in den geplanten Bildungsetat. Am kommenden Mittwoch soll weiter verhandelt werden.

Camila Vallejo, die Frontfigur der Studentenbewegung, räumte ein, dass es bei dem Gespräch Spannungen gegeben habe, dass sie aber eine ihrer wichtigsten Forderungen, kostenlose Bildung, als vorrangiges Thema für das nächste Treffen durchsetzen konnten.

Derweil protestierten auf den Straßen Santiagos um die 100.000 Studenten erneut für eine Verbesserung des Bildungssystems. Auch bei diesem friedlichen Protest kam es zu Ausschreitungen.

Wegen des monatelangen Streiks riskieren tausende Studenten, ihr gesamtes Studienjahr zu verlieren.