Eilmeldung

Eilmeldung

Euro-Rettung: Merkel kann aufatmen

Sie lesen gerade:

Euro-Rettung: Merkel kann aufatmen

Schriftgrösse Aa Aa

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel hat sich selbst und den Euro gerettet. Der Bundestag stimmte für eine Erweiterung des Euro-Rettungsschirms.

Nach wochenlangem Bangen um die Kanzlermehrheit geht Merkel gestärkt aus der Prüfung hervor, trotz der 15 Abweichler aus den eigenen Reihen. SPD und Grüne stimmten für die Erweiterung, Die Linke war dagegen.

Der ehemalige Finanzminister und mögliche Kanzlerkandidat Peer Steinbrück zeigte Anteilnahme für die Griechen: “Das sind 330 Milliarden Euro, deshalb wäre ich auch dankbar, wenn hier etwas mehr Respekt gegenüber diesen Anstrengungen dort herrschen würde. Denn ich hätte eine genaue Vorstellung davon, wie es hier auf dem Platz aussehe, wenn eine Bundesregierung hier ein Einsparprogramm von 330 Milliarden Euro als bittere Pille dem deutschen Publikum verabreichen würde.”

Während die griechische Sparpolitik in Berlin gelobt wird, treibt sie in Athen die Bürger auf die Straße. Die Taxifahrer, die Ärzte und die Beamten legten ihre Arbeit nieder und immer mehr Bürger weigern sich die neuen Steuern zu bezahlen.

Die Troika, also die Finanzkontrolleure der Europäischen Union, der Europäischen Zentralbank und des Internationalen Währungsfonds und ihre Sparpläne sind hier nicht willkommen.