Eilmeldung

Eilmeldung

Brandanschlag auf Moschee in Israel

Sie lesen gerade:

Brandanschlag auf Moschee in Israel

Schriftgrösse Aa Aa

Die Lage im Nahen Osten bleibt hochexplosiv: In der Nacht zum Montag steckten Unbekannte eine Moschee im Norden Israels in Brand. Das Gebetshaus wurde schwer beschädigt, die Brandstifter schrieben Slogans wie “Rache” an die Wände – und auch den Namen eines jüdischen Siedlers, der im Vormonat bei einem Autounfall im Westjordanland getötet worden war, da Palästinenser Steine auf sein Fahrzeug geworfen hatten. Außerdem verbrannten die Täter mehrere Koran-Ausgaben. Die Sicherheitskräfte erhöhten die Alarmbereitschaft im gesamten Norden Israels.

Der israelische Regierungschef Benjamin Netanjahu verurteilte den Anschlag scharf. Er habe vor Wut gekocht, als er die Bilder gesehen habe, sagte er, und: diese Aktion widerspreche den Werten Israels, unter denen die Religionsfreiheit besonders wichtig sei. Es ist nicht der erste derartige Anschlag: Vor kurzem wurden ebenfalls eine Moschee angezündet, nachdem die israelische Regierung mehrere Häuser in einer illegalen Siedlung im Westjordanland zerstört hatte.

Den USA macht die Politik Israels zunehmend Sorgen. US-Verteidigungsminister Leon Panetta, der am Montag in den Nahen Osten reiste, sagte, Jerusalem sei zwar nach wie vor militärisch stark, habe sich aber nach den Umstürzen in mehreren arabischen Ländern diplomatisch zunehmend isoliert. Die Regierung müsse vor allem an einem besseren Verhältnis zu Ägypten und zur Türkei arbeiten.