Eilmeldung

Eilmeldung

Die Metro-Karte der französischen Weine

Sie lesen gerade:

Die Metro-Karte der französischen Weine

Schriftgrösse Aa Aa

Die Weinlese neigt sich zu Ende, Weinliebhaber können bald die neuen Weine probieren, und der amerikanische Architekt David Gissen die Karte der französischen Weine revolutioniert. Die Anbaugebiete sind als Metro-Stationen dargestellt, alle zusammen ergeben eine Metro-Karte. Der Architekt erklärt in einem ausführlichen Interview [auf Englisch], dass er das Prinzip des Industriezeichners Harry Beck ab- und umgeleitet hat, der die Pläne der Londoner Metro erstellt hat. Anders als gewöhnliche Weinkarten zeigt David Gissen die Verbindungen zwischen den Anbaugebieten auf. Im Zentrum der neuen Karte stehen die Flüsse, denn Gissen erklärt, dass “Griechen und Römer Flüsse auf ihren Eroberungen als Transportwege benutzt haben, denn entlang dieser Flüsse haben sie begonnen, den Wein anzubauen”. Zudem will der Architekt mit seiner Metro-Karte den urbanen Aspekt des Weins betonen, denn mehr und mehr Wein wird in Metropolen getrunken – weit Weg vom ländlichen Touch, der dem Wein in Frankreich zuweilen anhaftet. David Gissen arbeitet seit Jahren daran, Städtebau und Natur in seinen Projekten zusammenzubringen.

Kaufen kann man Gissens Karte im Internet beim Verleger oder auch über Amazon.
Und der Autor hat seine Notizen auf der traditionelleren Google Karte notiert hier.