Eilmeldung

Eilmeldung

Libyen: Flüchtlingsstrom aus Sirte hält an

Sie lesen gerade:

Libyen: Flüchtlingsstrom aus Sirte hält an

Schriftgrösse Aa Aa

Seit Tagen schon fliehen zahlreiche Einwohner aus Sirte. Die Stadt ist der Heimatort des gestürzten libyschen Machthabers Muammar Gaddafi und eine der letzten Hochburgen seiner Anhänger.

Seit drei Wochen belagern die Kämpfer der Aufständischen die Stadt. Sie haben den Einwohnern jetzt bis Donnerstag Zeit gegeben, sich in Sicherheit zu bringen. In der Stadt herrschen offenbar schlimme humanitäre Zustände.

“Die ganze Zeit fliehen Familien, jeden Tag werden es mehr”, sagt ein Kämpfer der Aufständischen.

“Heute waren es schon zweihundert Autos, in den drei Stunden seit Tagesbeginn.”

Bisher ist Sirte erbittert verteidigt worden. Gestern ist es Kämpfern der Rebellen aber gelungen, in einen Stadtteil einzurücken. Ins Zentrum von Sirte sind sie jedoch noch nicht vorgedrungen.

Ein Sprecher der Aufständischen sagt aber, militärisch wäre es für sie kein Problem, die Stadt einzunehmen. Man wolle jedoch zivile Opfer möglichst vermeiden.