Eilmeldung

Eilmeldung

Steve Jobs, der Kreative der Einfachheit

Sie lesen gerade:

Steve Jobs, der Kreative der Einfachheit

Schriftgrösse Aa Aa

Steve Jobs. Visionär. Jahrhunderttalent.

Ein Mann ist gestorben, dessen Werke weiterleben werden. Er hinterlässt ein wohlbestelltes Haus.

Er war ein Selfmademan in bester amerikanischer Tradition. Studienabbrecher und Videospiel-Designer, der erst auf dem Umweg über Hippie-Leben und Indien-Trip zu seíner wahren Leidenschaft fand. Seine Erfolgsgeschichte begann in der elterlichen Garage, wo er 1976 zusammen mit Kumpel Steve Wozniak seine Firma gründete.

Und so kommentierte er seine erste große Präsentation 1984: “You’ve just seen some pictures of macintosh, now i’d like to show u Macintosh in person. “

So genial wie das Produkt war die Werbeidee:

Mit diesem Computer, so die Aussage, würde das Jahr 1984 eben nicht so, wie die Horrorvision aus dem Roman “1984” von George Orwell.

Der Hieb sass, denn “Big Brother”, das war IBM – der Herausforderer war Apple Computer.

Mit dem angebissenen Apfel als Markenzeichen.

Es gab auch Rückschläge. Jobs wurde aus der eigenen Firma gedrängt und dann dringend zurückgebeten, als die Probleme bekam.

Als Jobs auf den Notruf hin kam, begrüsste ihn Gilbert Amelio als “den Visionär “.

In dieser seiner zweiten Apple-Ära ab 1997 hielt Jobs die Zügel fest in der Hand – und konnte so seine neue Sichtweise durchsetzen. Seine Computer bekamen eine hohe ästhetische Qualität. Einfachheit wurde zum Gestaltungsprinzip und zum Erfolgsrezept. Unverwechselbar – wie inzwischen jeder Nutzer weiss, der eines der Geräte aus dem Hause Apple in die Hand nimmt. Jobs schaffte es, dass Nutzer seiner Produkte allein an der typischen Handbewegung zu erkennen sind, mit der sie die Seiten hinüberwischen. Als Steve Jobs im Juni 2011sein jüngstes Kind vorstellte, war er schon unrettbar von Krankheiten gezeichnet. Erst eine seltene Form von Krebs der Bauchspeicheldrüse, dann eine Lebertransplantation – trotzdem blieb sein kreativer Elan spürbar, als er “iCloud” vorstellte, einen Dienst zur Speicherung und Synchronisierung von Daten im Internet.

Einfach und genial – wie alle seine Kreationen

Seine Arbeit fasste der Verfechter der Einfachheit in die einfachen Worte:

“Der Computer ist das bemerkenswerteste Werkzeug, das wir je bekommen haben. Er ist so wie ein Fahrrad für unseren Geist”.