Eilmeldung

Eilmeldung

Hält Neuseeland ohne Carter durch?

Sie lesen gerade:

Hält Neuseeland ohne Carter durch?

Schriftgrösse Aa Aa

Zwei brisante Viertelfinal-Partien werden am Sonntag bei der Rugby-WM in Neuseeland erwartet. Völlig offen, der Ausgang der Partie zwischen Südafrika und Ex-Weltmeister Australien. Gespannt darf man auch auf die Reaktion der Zuschauer sein, wenn Quade Cooper den Platz betritt: Der 23-Jährige wurde zwar in Neuseeland geboren, spielt aber für Australien und musste sich dafür schon viel Kritik gefallen lassen.

Quade Cooper fühlt sich gut vorbereitet: “Ich bin mir sicher, jeder wird sich mächtig ins Zeug legen, jeder ist bereit dafür. Im Mannschafts-Raum fühlt man den Gruppen-Zusammenhalt, es wird sich sicher im Spiel zeigen, wie gut wir trainiert haben.”

Cooper gilt als der stärkste Spieler im Team, bei den großen Partien spielte er aber oft nicht konstant. Titelverteidiger Australien gilt als Favorit: “Wenn wir alles so hinbekommen, denke ich, dass wir ernsthafte Chancen haben zu gewinnen”, sagte Spieler Victor Matfield.

Gastgeber Neuseeland wird als Topfavorit gewettet, aber selbst der Außenseiter Argentinien darf diesmal wohl nicht zu leicht genommen werden. Kapitän Richie McCaw macht wegen einer Fußverletzung Sorgen, aber dennoch bleibt er positiv eingestellt: “Die Spieler, die schon einige Erfahrung haben, sollten helfen das Team vorzubereiten. Ich denke, das haben wir gemacht. Hoffentlich gehen wir auf den Platz und spielen gut.” Zudem müssen die Neuseeländer in diesem Jahr auf ihren stärksten Mann, Dan Carter, verzichten.