Eilmeldung

Eilmeldung

Wahlkampffinale in Polen

Sie lesen gerade:

Wahlkampffinale in Polen

Schriftgrösse Aa Aa

In Polen haben die Kandidaten für die Parlamentwahlen bis zuletzt um die Gunst der Wähler gebuhlt. Ministerpräsident Donald Tusk von der liberalkonservativen Bürgerplattform erklärte, dass Polen bei ihm in sicheren Händen sei.
 
Bei einem Besuch des Stadions, das für die Fussballweltmeisterschaft 2012 gebaut wird, sagt er: “Dieses Stadion zeigt uns, wie wichtig diese Wahlen sind. Es geht um die Zukunft dieser Kinder. Eines ist sicher: solche Veranstaltungsorte können nur gebaut werden und diese jungen Polen können nur ein schönes Leben führen, wenn sie sich sicher fühlen und sich auf stetiges Wachstum verlassen können.”
 
Sein Konkurrent, der Oppositionsführer Jaroslaw Kaczynski, machte mit antideutschen Äußerungen von sich reden. Bei der letzten Wahlkampfveranstaltung rief er seine Anhänger dazu auf, weiter für ihn zu werben: “Wir bauen ein würdevolles, mächtiges und selbstbewusstes Polen und dann werden die Polen auch würdevoll, mächtig und selbstbewusst sein. Ich sage es erneut, macht weiter Kampagne.“  
 
Laut Prognosen hat Tusk die Nase vorn, doch Kaczynski könnte Beobachtern zufolge von einer schwachen Wahlbeteiligung profitieren und aufholen.