Eilmeldung

Eilmeldung

Auf den Tag genau vor 43 Jahren: Schnupfen im Weltall

Sie lesen gerade:

Auf den Tag genau vor 43 Jahren: Schnupfen im Weltall

Schriftgrösse Aa Aa

Am 11. Oktober 1968 startete Apollo 7 mit den Austronauten Walter Schirra, Donn Eisele und Walter Cunningham an Bord – es war die erste bemannte Mission des Apollo-Programms nach dem Feuer beim Start von Apollo 1, durch das drei Astronauten ums Leben gekommen waren. Schon am ersten Tag der Apollo 7-Mission litt Walter Schirra – der zuvor schon zwei Mal mit anderen Programmen im Weltraum gewesen war – an Schnupfen. Schnell steckte er seine beiden Kollegen an. Das Problem beim Schnupfen im All war, dass sich die Astronauten ständig die Nase putzen mussten, weil die Flüssigkeit wegen der Schwerelosigkeit nicht nach unten floss. Der NASA-Arzt vom Kontrollzentrum in Houston konnte nur auf Wegwerf-Taschentücher verweisen. Obwohl Schirra, Eisele und Cunningham ihr Forschungsprogramm erfolgreich durchführten und Apollo 7 die ersten Live-Fernsehbilder zur Erde schicken konnte, brach wegen der Erkältung ein Streit zwischen den erkälteten Astronauten und dem Kontrollzentrum aus. Sie wollten auch bei der Landung weder Helme noch Handschuhe tragen, was ihnen nach langen Diskussionen von der Flugleitung erlaubt wurde. Für alle Astronauten drei war die zehntägige Apollo 7-Reise die letzte NASA-Mission.

Auch an einem 11. Oktober: Heirat von Hillary Rodham und Bill Clinton (1975), CDU-Politiker Uwe Barschel wird in einem Hotel in Genf tot aufgefunden (1987)

Am 11. Oktober geboren: Peggy Parnass (1934), Bobby Charlton (1937), Christoph Blocher (1940), Jean-Jacques Goldman (1951), Vojislav Seselj (1954), Sascha Hehn (1954), Luke Perry (1965), Michelle Wie (1989).