Eilmeldung

Eilmeldung

Kapitän der "Rena" möglicherweise betrunken

Sie lesen gerade:

Kapitän der "Rena" möglicherweise betrunken

Schriftgrösse Aa Aa

Teile eines Ölteppichs von dem havarierten Containerschiff “Rena” sind an die neuseeländische Küste gespült worden.

Aus den Treibstofftanks des leckgeschlagenen Frachters flossen mehr als 30 Tonnen Schweröl in den Südpazifik. Die “Rena” hat Fässer mit nicht näher benannten, hochgiftigen Substanzen an Bord.

Menschen wurden aufgefordert, den Strand von Mount Maunganui, einem beliebten Badevorort der Hafenstadt Tauranga, zu meiden.

Der Bürgermeister von Tauranga, Stuart Crosby, rief die Armee zu Hilfe. 300 Soldaten wurden nach Tauranga abgeordnet. Experten sind mit Helikoptern und Schiffen im Einsatz. Er erklärte, die besten Leute seien vorort und versuchten alles zu tun, um eine Umweltkatastrophe zu vermeiden.

Die unter liberianischer Flagge fahrende “Rena” ist 21 Jahre alt. Verkehrsminister Stephen Joyce sagte, es gebe Hinweise, dass der Kapitän betrunken war.