Eilmeldung

Eilmeldung

Wer fordert Sarkozy heraus?

Sie lesen gerade:

Wer fordert Sarkozy heraus?

Schriftgrösse Aa Aa

In Frankreich wird es im Kampf um die Präsidentschaftskandidatur der Sozialisten am nächsten Wochenende zur Stichwahl zwischen François Hollande und Martine Aubry kommen.

François Hollande, der langjährige frühere Parteichef der Sozialisten:“Sorgen sie dafür, dass ich in einer Woche, der Kandidat sein werde, der Frankreich sein Selbstvertrauen zurückgeben kann. Vertrauen in die Zukunft, Erneuerung und den Wandel. Ich bin der Kandidat des Wandels.”

Hollande, wie dessen Nachfolgerin als Parteichef bekamen in der ersten Runde mit Abstand die meisten Stimmen. Für Hollande votierten 39 Prozent der Wähler, für Aubry 31 Prozent.

Martine Aubry: “Diese erste Runde ist ein gelungener Auftakt, doch ist noch viel Arbeit nötig, damit Frankreich 2012 zum ersten Mal eine Frau als Präsidentin bekommen kann. Ich will all die hinter mir vereinen, die einen echten Wechsel wollen – so werde ich Sarkozy sicher besiegen können.”

Zuvor war der lange in den Umfragen führende frühere Weltwährungsfonds-Chef Dominique Strauss-Kahn wegen des Vorwurfs sexueller Angriffe als Bewerber um die Präsidentschaftskandidatur der Sozialisten ausgeschieden.

Bei der Abstimmung sechs Monate vor der Präsidentschaftswahl durften erstmals nicht nur Parteimitglieder, sondern alle Wähler abstimmen, wer im April 2012 den amtierenden Präsidenten Nicolas Sarkozy herausfordern wird.

Sozialistische Spitzenpolitiker zeigten sich begeistert über die Resonanz auf die Wahlen. Die kühnsten Erwartungen seien übertroffen worden.