Eilmeldung

Eilmeldung

Protest gegen Timoschenko-Urteil

Sie lesen gerade:

Protest gegen Timoschenko-Urteil

Schriftgrösse Aa Aa

Sie geben nicht auf: Anhänger der verurteilten früheren ukrainischen Regierungschefin Julia Timoschenko setzen ihren Protest fort. Sie schlugen vor dem Gerichtsgebäude Zelte auf. Die Oppositionsführerin war wegen Amtsmissbrauchs zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Ein Anhänger erklärte: “Unsere Lager bleiben hier. Wir werden solange bleiben, bis wir vertrieben werden oder Timoschenko freigelassen wird.”

Timoschenko hatte stets ihre Unschuld beteuert.

Die USA und die Europäische Union verurteilten den Prozessausgang als politisch motiviert. Die EU drohte mit weitreichenden Konsequenzen.

Leonid Kozhara, Mitglied der Partei der Regionen und Verantwortlicher für internationale Beziehungen erklärte: “Wir sind Brüssels Meinung, aber was können wir schon ausrichten? Dieses Land funktioniert wie jedes europäische Land auf der Grundlage der Gewaltenteilung.”

Timoschenko wird vorgeworfen 2009 mit Russland Gasverträge zum Nachteil der Ukraine abgeschlossen zu haben. Sie verteidigte ihre Handlungen hätten dem anhaltenden Disput zwischen Kiew und Moskau ein Ende gesetzt.

Die Galionsfigur der prowestlichen Orangenen Revolution von 2004 will nun vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte Widerspruch einlegen.