Eilmeldung

Eilmeldung

Aubry oder Hollande: Wer fordert Sarkozy heraus?

Sie lesen gerade:

Aubry oder Hollande: Wer fordert Sarkozy heraus?

Schriftgrösse Aa Aa

Das TV-Duell zwischen den beiden sozialistischen Spitzenkandidaten für die Präsidentschaftswahl in Frankreich hat bei der Zuschauerzahl Rekorde gebrochen: Fast sechs Millionen verfolgten die Debatte vier Tage vor der Stichwahl zwischen dem Favoriten François Hollande und der Zweitplatzierten Martine Aubry. Bis auf einige heftigere Wortwechsel blieben beide verhalten – schließlich müssen sie später gegen den gemeinsamen Gegner Sarkozy zusammenhalten.
 
Aubry präsentierte sich als die Offensivere: Sie habe bei der Debatte gezeigt, dass für das Amt Erfahrung und klare Standpunkte nötig seien. Und daran habe Hollande es manchmal fehlen lassen.
 
Dessen Replique: Er habe es nicht nötig, jemanden abzuwerten oder anzuschwärzen. Er müsse Überzeugungsarbeit für ein Projekt leisten, hinter das er später die Leute scharen müsse. 
 
Nun blickt Frankreich auf Arnaud Montebourg, den Drittplatzierten aus der ersten Runde der Vorwahlen. Er hat noch keine Wahlempfehlung an seine Wähler abgegeben. Am Sonntag werden diejenigen Franzosen, die teilnehmen wollen, bei der zweiten Runde entscheiden, ob Hollande oder Aubry nächstes Jahr Präsident Sarkozy herausfordert.