Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Ukraine: Neue Ermittlungen gegen Timoschenko


Ukraine

Ukraine: Neue Ermittlungen gegen Timoschenko

Die ukrainische Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko ist bereits zu sieben Jahren Haft verurteilt worden – jetzt droht ihr ein neues Strafverfahren.

Sie soll als Gasmanagerin in den 1990er Jahren rund 295 Millionen Euro veruntreut haben. Darauf steht eine Haftstrafe von 12 Jahren. Ihre Tochter gab an, dass Timoschenko entschlossen sei zu kämpfen.

Der Chefermittler des Geheimdienstes SBU, Iwan Derewjanko, erklärte: “Timoschenko wird beschuldigt, sich als Chefin des Staatskonzerns Vereinigte Energiesysteme mit dem früheren Ministerpräsidenten, Pavlo Lazarenko, bereichert zu haben, indem sie die Schulden des Konzerns auf die Regierung umgewälzt haben.”

Beobachter gehen davon aus, dass dank einer möglichen Gesetzesänderung eine Amnestie des ersten Urteils gegen Timoschenko wahrscheinlich ist. Durch die neuen Vorwürfe rückt jedoch eine baldige Freilassung der Oppositionsführerin in weite Ferne.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Strauss-Kahn: Kein Prozess - aber "sexueller Übergriff" bestätigt