Eilmeldung

Eilmeldung

Anti-Kapitalismus-Krawalle in Rom

Sie lesen gerade:

Anti-Kapitalismus-Krawalle in Rom

Schriftgrösse Aa Aa

Während vielerorts die Proteste der Kapitalismuskritiker friedlich verliefen, ist es in Rom am Rande des Demonstrationszuges zu Krawallen gekommen. Einige vermummte Demonstranten zündeten Autos an, warfen Schaufensterscheiben ein, beschädigten Geldautomaten und rissen die italienische und die europäische Flagge herunter.Zusätzlich aufgeheizt war die Stimmung in Rom durch den Sieg des umstrittenen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi bei der Vertrauensabstimmung am Freitag. In Bussen waren zahlreiche Teilnehmer aus dem ganzen Land in Italiens Hauptstadt gebracht worden. Laut italienischen Online-Medien und TV-Sendern folgten mindestens 150 000 Menschen in Rom dem weltweiten Aufruf zum Protest der “Empörten”.