Eilmeldung

Eilmeldung

Blaubarschfestival in Istanbul

Sie lesen gerade:

Blaubarschfestival in Istanbul

Schriftgrösse Aa Aa

In Istanbul ist der Blaubarsch eine Delikatesse. Allerdings ist er durch Überfischung akut gefährdet. Mit einem Blaubarschfestival wollen Naturschützer das Bewußtsein für die Bedrohung des Blaubarsch wecken. Dabei finden sie nicht bei allen Fischern Anklang: “Der Blaubarsch ist ein Wanderfisch. Kleine Fische sollten nicht gefangen werden, dagegen sind wir alle. Aber, wenn ich sie nicht fange, machen das die Griechen. Diese Leute wissen nicht, wie viel Blaubarsch wir im vergangenen Jahr exportiert haben. Das ist ein wandernder Fisch. Dem kann man nicht befehlen stehen zu bleiben!!”, klagt Fischer Necmi Can.

Blaubarsche (Pomatomus saltatrix) werden von Feinschmeckern wegen des vorzüglich schmeckenden Fleisches geschätzt und gelten inzwischen als überfischt. Auch in Istanbul, wo er als König der Fische” gilt wird es immer schwerer, den Blaubarsch zukaufen: “Für das Fest brauchen wir viel Fisch, damit die Menschen ihn kaufen und feiern können. Einer kostet 10 Euro. Vier Fische ergeben ein Kilogramm. Es gibt keinen Grund zum Feiern, weil es nicht genügend Fisch gibt”.

“Es ist nicht klar, ob das Blaubarschfestival das Bewußtsein für die Bedrohung, der der Blaubarsch ausgesetzt ist schärft,und das obwohl viele Fischarten durch Überfischung gefährdet sind.

Bora Bayraktar. euronews, Istanbul”.