Eilmeldung

Eilmeldung

Showdown in Neuseeland

Sie lesen gerade:

Showdown in Neuseeland

Schriftgrösse Aa Aa

2200 Kilometer liegen die Nachbarländer Neuseeland und Australien auseinander, an diesem Sonntag rücken sie sich ganz dicht auf die Pelle. Bei der Rugby-Weltmeisterschaft in Neuseeland treffen die All Blacks im Halbfinale auf die Wallabies. Dabei müssen die Gastgeber zwar auf ihren Star Dan Carter verzichten, trotzdem sind sie selbstbewußt. Kapitän Richie McCaw:

“60.000 Zuschauer, die meisten davon werden uns unterstützen, das wird klasse. Als Spieler willst du da rausgehen und alles geben. Das ist die Gelegenheit, groß aufzuspielen.”

Auch die Australier rechnen sich nach dem Sieg gegen Titelverteidiger Südafrika Chancen aus. Außerdem gewannen sie die letzte Begegnung mit Neuseeland im August beim Drei-Nationen-Turnier. Ihnen fehlt der verletzte Kurtley Beale. Kapitän James Horwill:

“Das ist für Kurtley natürlich enttäuschend. Er hat alles versucht, um noch fit zu werden, es hat nicht geklappt. Aber wir haben die ganze Woche ohne ihn trainiert und sind auf seinen Ausfall vorbereitet.”

Am Samstag hatte sich Frankreich mit einem knappen 9:8-Erfolg über Wales für das Finale qualifiziert.