Eilmeldung

Eilmeldung

Auf den Tag genau vor 24 Jahren: Börsencrash am Schwarzen Montag

Sie lesen gerade:

Auf den Tag genau vor 24 Jahren: Börsencrash am Schwarzen Montag

Schriftgrösse Aa Aa

Am 19. Oktober 1987 fällt der Dow Jones an der New Yorker Wall Street um dramatische 22,6 Prozent und zieht weltweit die Finanzmärkte in den Abgrund. Es ist der erste Börsencrash seit dem Zweiten Weltkrieg, einer der größten aller Zeiten. Allein in den USA gehen 500 Milliarden Dollar auf einen Schlag verloren. Es gab keinen konkreten Auslöser für den Schwarzen Montag. Viele Trader hatten den Krach kommen sehen, da viele börsennotierte Unternehmen vor allem im Technologiebereich überbewertet wurden. Doch auch das computergesteuerte Handelssystem wurde für die Kursstürze verantwortlich gemacht. Der Schwarze Montag war die erste Bewährungsprobe für den seit August 87 amtierenden US-Notenbank-Chef Alan Greenspan, der unter vier US-Präsidenten die Fed leitete. In der laufenden Eurokrise und den damit verbundenen Verlusten an den Finanzmärkten rätseln viele, ob sich ein Börsencrash wie 1987 wiederholen könnte. Panik sei derzeit jedoch nicht angebracht, meinen die meisten Experten.

Auch an einem 19. Oktober: Nobelpreis für Literatur geht an Heinrich Böll (1972), Der von der RAF entführte Hans Martin Schleyer wird tot aufgefunden (1977), Urteil gegen die “Guildford Four” wegen IRA-Terrorismus wird von Gericht in London aufgehoben (1989), Mutter Teresa wird von Papst Johannes Paul II selig gesprochen (2003), Prozes gegen Saddam Hussein beginnt in Bagdad (2005)

Am 19. Oktober geboren: John le Carré (1931), Gloria Jones (1945), Philip Pullman (1946), Tracy Chevalier (1962), Evander Holyfield (1962), Hilde Gerg (1975)