Eilmeldung

Eilmeldung

Am Tag danach: Schalit abgeschirmt, Palästinenser feiern

Sie lesen gerade:

Am Tag danach: Schalit abgeschirmt, Palästinenser feiern

Schriftgrösse Aa Aa

Welch unterschiedliche Rückkehr ins normale Leben: Hier der israelische Soldat Gilad Schalit, nach seiner Freilassung abgeschirmt von der Öffentlichkeit, im Kreise seiner Familie. Auf der anderen Seite die freigelassenen Palästinenser, für die die Hamas eigens Besucherzelte organisierte.
 
Derweil geht in Israel die Diskussion über den Tauschhandel zwischen der Regierung und der radikalislamischen Hamas weiter. Zwar befürworten rund achtzig Prozent der Israelis den Deal, doch sie wissen auch, welch hohen Preis sie zahlen:
 
“An einem Ort feiern wir die Freilassung EINES Soldaten, und an einem anderen Ort feiern sie die Freilassung von über tausend Mördern. Und die Welt klatscht und lächelt zu diesem Deal”, klagt ein Israeli.
 
Aber ein anderer erklärt: “Die meisten Leute in Israel feiern die Freilassung von Schalit, er ist eine Symbolfigur für unser Land geworden, in vielerlei Hinsicht ist er der Sohn Israels.”
 
Von Schalit wurde nur berichtet, er sei gesund und habe auch von seinen Entführern genug zu essen bekommen. Dass er so mager sei, liege eher am psychischen Stress in der Geiselhaft.