Eilmeldung

Eilmeldung

Griechenland: Der Tag der Wut

Sie lesen gerade:

Griechenland: Der Tag der Wut

Schriftgrösse Aa Aa

Die Protestaktionen in Griechenland gegen die Sparpolitik haben zunächst friedlich begonnen. Mehr als Hundertausend Menschen beteiligten sich an den Kundgebungen im ganzen Land.

Doch in Athen brachte eine Minderheit die Stimmung zum Kippen. Vor dem Parlament flogen Steine und Brandsätze. Rund 200 jugendliche Krawallmacher legten sich mit der Polizei an. Die Sicherheitskräfte setzten Tränengas ein.

Nach Angaben griechischer Medien gab es bei den Zusammenstößen Verletzte.

Mindestens 5.000 Polizisten waren in der griechischen Hauptstadt im Einsatz. Schon vor Beginn der Demonstration nahm die Polizei vier Jugendliche fest, die Molotow-Cocktails bei sich trugen.

Mittlerweile hat sich die Lage beruhigt, doch nach Einbruch der Dunkelheit könnte es zu neuen Krawallen kommen.