Eilmeldung

Eilmeldung

Erneut Krawalle in Athen

Sie lesen gerade:

Erneut Krawalle in Athen

Schriftgrösse Aa Aa

Bei Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten vor dem Parlament in Athen ist laut griechischen Medien ein Mann ums Leben gekommen.

Augenzeugen berichteten, Mitglieder einer kommunistischen Gewerkschaft hätten sich gegen eine Gruppe Vermummter zur Wehr gesetzt, die sie mit Steinen und Brandsätzen beworfen habe.

Die Demonstranten forderten den Austritt Griechenlands aus der Eurozone und der Europäischen Union. Das griechische Parlament stimmt an diesem Donnerstag über ein neues Sparpaket ab.

Auch die Streiks gingen weiter. Beschäftigte von Ministerien, Fährbetrieben und der Bahn ließen die Arbeit ruhen. Ihnen schlossen sich Taxi-Fahrer und Angestellte öffentlicher Verkehrsbetriebe an.

Am Mittwoch waren nach zunächst friedlichen Protesten Krawalle in der griechischen Hauptstadt ausgebrochen. Am Rande der Demonstration mit rund 200.000 Teillehmern lieferten sich kleinere Gruppen Straßenschlachten mit der Polizei. Die teils Vermummten schleuderten Brandsätze auf die Einsatzkräfte, legten Brände in Mülleimern und zündeten einen Kiosk an.