Eilmeldung

Eilmeldung

Libyen feiert Tod des "Tyrannen"

Sie lesen gerade:

Libyen feiert Tod des "Tyrannen"

Schriftgrösse Aa Aa

Der libysche Nationalrat hat nach dem Tod Muammar al-Gadaffis den Beginn einer neuen Zeitrechnung für das Land ausgerufen.

Zehntausende feierten den endgültigen Sieg der Revolution in Misrata, Tripolis, Bengasi und vielen anderen Orten im Land.Der Übergangsrat will Libyen am Sonntag offiziell für befreit erklären. Nach der feierlichen Zeremonie solle dann binnen 30 Tagen eine provisorische Regierung gebildet werden.

Allerdings wird der tote Gaddafi – dessen zur Schau gestellter Leichnam in Misrata von Tausenden Libyern aufgesucht wurde – die neuen Machthaber vorerst weiter beschäftigen.

Die Vereinten Nationen haben eine Untersuchung

verlangt, wie der 69-Jährige ums Leben gekommen ist. Gaddafi war am Donnerstag in seiner Heimatstadt Sirte getötet worden. Um die genauen Todesumstände Gaddafis rankten sich unterschiedliche Darstellungen. Nach Einschätzung eines Arztes starb der Ex-Diktator durch “Schüsse aus nächster Nähe in Kopf und Bauch”. Dies könnte auf eine absichtliche Erschießung hindeuten.

Mahmut Jibril, der Chef des Übergangsrates erklärte:

“Wir haben die Autopsie nun abgeschlossen und werden deren Bericht umgehend an den internationalen Gerichtshof in den Haag senden.”

Neben der Leiche Gaddafis wurde in Misrata auch der Körper von Gaddafis Sohn Mutassim gerichtsmedizinisch untersucht und anschliessend öffentlich zur Schau gestellt. Auch er soll während der letzten Kämpfe in Sirte ums Leben gekommen sein.