Eilmeldung

Eilmeldung

"Wir können die Lasten nicht länger tragen"

Sie lesen gerade:

"Wir können die Lasten nicht länger tragen"

Schriftgrösse Aa Aa

Mit einer Schweigeminute haben rund eintausend Menschen auf dem Syntagma-Platz in Athen des Demonstranten gedacht, der am Mittwoch bei den heftigen Krawallen in der griechischen Hauptstadt ums Leben gekommen war. Danach gingen die Demonstrationen gegen das rigide Sparpaket des Landes weiter. Die Gewerkschaften kündigten für kommende Woche Streiks an.

Der Gewerkschaftsvorsitzende Ioannis Panagopoulos sagte: “Die griechischen Arbeiter können die Lasten der Krise nicht länger tragen. Wir wollen, dass die Regierung und die Troika ihren Kurs ändern, denn die Arbeiter können nicht mehr.”

Topthema in der griechischen Presse: die Proteste, Krawalle, der Tote und natürlich die jüngste Verschärfung der Sparmaßnahmen, nach der sich die Wut einiger Griechen in Gewalt entladen hatte. Unterdessen stellen sich deutsche Banken offenbar auf einen höheren Schuldenerlass für Griechenland ein. Das Land werde um einen angemessenen Schuldenschnitt nicht herumkommen, so der Bundesverband deutscher Banken. Zuvor hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel schon einen höheren Schuldenschnitt angekündigt.