Eilmeldung

Eilmeldung

Dschibril: Libyen sollen bis Juni 2012 wählen

Sie lesen gerade:

Dschibril: Libyen sollen bis Juni 2012 wählen

Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem Tod des früheren libyschen Machthabers Gaddafi will der Übergangsrat die demokratische Entwicklung des Landes beschleunigen. So soll die Bevölkerung innerhalb der nächsten acht Monate einen Nationalen Rat wählen. Dieser soll dann eine Verfassung ausarbeiten und eine Übergangsregierung bilden.

In Tripolis freuen sich die Menschen weiterhin über das Ende der Diktatur. Inzwischen begann eine Diskussion, wie und wo Gaddafi beigesetzt werden soll. Der Stamm Gaddafis sowie dessen Witwe hatten gebeten, die Leiche freizugeben, um sie nach islamischem Brauch in seinem Heimatort Sirte zu bestatten. Unklar war zunächst, ob der Übergangsrat dieser Bitte entspechen wollte.

Am Rande einer Konferenz in Jordanien wurde der amtierende Ministerpräsident Mahmud Dschibril mit Kritik an der Zurschaustellung des Leichnams konfrontiert. Er habe Verständnis, daß Menschen daran Anstoß nähmen. Man müsse aber auch die Agonie des libyschen Volkes über 42 Jahre verstehen, so Dschibril.

Ein Sprecher der Rebellen in Misrata teilte inzwischen mit, die Leiche Gaddafis werde nicht obduziert. In Misrata bildeten sich auch am Samstag lange Schlangen vor dem Kühlraum, in dem der Leichnam aufbewahrt wird. Die Menschen wurden in Gruppen hineingelassen, um einen Blick auf Gaddafi werfen zu können.