Eilmeldung

Eilmeldung

KFOR scheitert bei Abbau serbischer Blockaden im Kosovo

Sie lesen gerade:

KFOR scheitert bei Abbau serbischer Blockaden im Kosovo

Schriftgrösse Aa Aa

Die Spannungen zwischen Serben und Albanern im Kosovo halten an. Soldaten der internationalen Schutztuppe KFOR versuchten in mehreren Orten im Nordkosovo, die vor rund einem Monat errichteten Straßenblockaden der serbischen Bevölkerung zu beseitigen – vergeblich. Hunderte Serben hatten sich an den Barrikaden eingefunden und behinderten die Truppen, die sich im Morgengrauen unter dem Jubel der Demonstranten wieder zurückziehen mussten.

Die vier serbischen Gemeinden sind zu Verhandlungen mit der KFOR bereit – allerdings nur unter Bedingungen. Im Vorfeld der Gespräche hieß es, man werde die rund 20 Straßensperren abbauen, wenn die albanisch dominierte Regierung des Kosovo die albanischen Zöllner und Polizisten von zwei umkämpften Grenzübergängen abziehe. Die KFOR und die Mehrheit der EU-Staaten hatten dies bisher abgelehnt. Die EU verlangt ihrerseits den Rückzug Serbiens aus dem Nordkosovo und macht dies zur Voraussetzung für eine weitere Annäherung Serbiens an Brüssel.