Eilmeldung

Eilmeldung

Parteirevolte gegen David Cameron

Sie lesen gerade:

Parteirevolte gegen David Cameron

Schriftgrösse Aa Aa

In Großbritannien haben die Euroskeptiker Aufwind. Ihr Vorschlag die Briten per Referendum zu fragen, ob das Land aus der Europäischen Union austreten soll, wurde im Parlament abgelehnt. Doch ein Viertel der Abgeordneten der Regierungspartei
stimmten trotz gegenteiliger Anweisung dafür.

Dieser Aufstand ist für Premier David Cameron ein schwerer Schlag. Er nahm es gelassen: “Ich bin in keinster Weise verbittert. Ich schätze diese Mitglieder der konservativen Partei. Ich verstehe warum die Menschen so stark reagieren. Doch wir werden zusammen voranschreiten und die Schwierigkeiten meistern. Wir müssen das Richtige machen und in der Politik den Kurs angeben und darum ging es gestern.”

Beobachtern zufolge sind die Tories in der Europa-Frage heillos zerstritten. Cameron bekommt Rückendeckung von Vize-Premier Nick Clegg: “Die Euroskeptiker sollten vorsichtig sein, bei dem was sie sich wünschen. Denn, wenn es ihnen gelingt Großbritannien aus der Europäischen Union rauszudrängen, dann passiert folgendes: Die Menschen, die darunter leiden werden, sind britische Familien, britische Unternehmen, britische Jobs, die britische Gesellschaft und das werde ich nicht zulassen.”

Laut einer neuen Umfrage für den “Guardian” würden bei einem Referendum 49 Prozent der Briten für einen Ausstieg aus der EU votieren.

Für Cameron kommt die Diskussion denkbar ungelegen. Die Meuterei schwächt ihn just vor dem morgigen EU-Gipfel, bei dem er seinen Einfluss gelten lassen will.