Eilmeldung

Eilmeldung

Zoff im italienischen Parlament

Sie lesen gerade:

Zoff im italienischen Parlament

Schriftgrösse Aa Aa

Das italienische Parlament hat sich kurz vor dem EU-Gipfel in Brüssel zu einer Einigung im Streit über Renten und Wirtschaftsreformen durchgekämpft, und das bisweilen im wahrsten Sinne des Wortes: Abgeordnete der Koalitionäre von Liga Nord und Freiheitspartei gingen zwischenzeitlich aufeinander los, zu groß waren die Spannungen und Sticheleien. Besonders an Parlamentspräsident Gianfranco Fini hatten sich die Gemüter im Parlament entzündet, Rufe nach dessen Rücktritt schallten durch den Raum.

Denn in einer Fernsehsendung hatte er der Frau von Lega Nord Chef Umberto Bossi vorgeworfen, sie sei schon mit 39 in Rente gegangen. Und das vor dem Hintergrund der derzeitigen Debatte zur Erhöhung des Renteneintrittsalters. Bossi hatte bisher eine Änderung des italienischen Rentensystems abgelehnt. Jetzt kam der Verdacht auf, Regierungschef Silvio Berlusconi habe die Einigung mit seinem Koalitionspartner Bossi insgeheim ausgekungelt, was Bossi aber verneint.

Berlusconi will beim EU-Gipfel die Ängste der Europartner vor einer italienischen Schuldenkrise zerstreuen. Dazu muss er Pläne vorlegen, was er gegen das Haushaltsdefizit zu tun gedenke.