Eilmeldung

Eilmeldung

Die Sieger des BFI Film Festivals in London

Sie lesen gerade:

Die Sieger des BFI Film Festivals in London

Schriftgrösse Aa Aa

Hochkarätige Kinoproduktionen, Stars und Premieren, all das hatte die 55. Ausgabe BFI Film Festivals in der britischen Hautstadt zu bieten. Der Preis für den besten Film ging an das Drama “We Need to Talk About Kevin” mit Tilda Swinton. Der Film erzählt von der Mutter eines jugendlichen Mörders, die versucht mit ihrem Kummer zurechtzukommen. Regisseurin Lynne Ramsay brauchte fast zehn Jahre, um den schwierigen Stoff zu verfilmen. Der kanadische Kultregisseur David Cronenberg wurde mit dem BFI Fellowship Preis geehrt, der für herausragende filmische Leistungen vergeben wird.

Cronenberg präsentierte seinen jüngsten Streifend “A Dangerous Method”, “Die dunkle Begierde”, über die Beziehung zwischen Sigmund, Carl Jung und Sabina Spielrein. Ein weiterer Ehrenpreis ging an den britischen Schauspieler Ralph Fiennes für sein Regie-Debut “Coriolanus”, die filmische Umsetzung des gleichnamigen Shakespeare-Dramas.