Eilmeldung

Eilmeldung

Berufung gegen Assanges Auslieferung verworfen

Sie lesen gerade:

Berufung gegen Assanges Auslieferung verworfen

Schriftgrösse Aa Aa

Wikileaks-Gründer Julian Assange darf von Großbritannien an Schweden überstellt werden. Der Londoner High Court verwarf am Mittwoch die Berufung Assanges gegen das erstinstanzliche Urteil.

Assange kann binnen 14 Tagen den Supreme Court anrufen: “Ich bin in keinem Land irgendeines Verbrechens angeklagt. Dennoch ist der Europäische Haftbefehl so restriktiv, dass britische Gerichte die Beweise nicht überprüfen können, wie das die Richter heute festgestellt haben. Wir prüfen nun unsere weiteren Schritte”, sagte Assange nach Verlassen des Gerichtsgebäudes.

Der Anwalt der beiden Frauen, die Assange vergewaltigt haben soll, glaubt nicht, dass Assange seine Auslieferung noch verhindern kann: “Er kann sich noch immer an den Supreme Court wenden. Und dann werden wir noch einen Monat oder einige Monate warten müssen, aber ich bin sicher, dass er an Schweden überstellt wird”, glaubt Claes Bergstrom.

Assange wird vorgeworfen, im August 2010 ungeschützten Sex mit zwei Frauen gehabt haben. Dies wird in Schweden als Vergewaltigung strafrechtlich verfolgt. Assange befürchtet, dass dies nur eine vorgeschobene Beschuldigung ist und Schweden ihn wegen der Veröffentlichung von US-Geheimunterlagen an die USA ausliefert.