Eilmeldung

Eilmeldung

Die Wiedergeburt des Zeppelins

Sie lesen gerade:

Die Wiedergeburt des Zeppelins

Schriftgrösse Aa Aa

Der Zeppelin – eine der ersten Maschinen in der Menschheitsgeschichte, die fliegen konnte.

In Portugal versucht sich das Unternehmen Nortavia nun an einer Wiedergeburt des Luftschiffs – als modernes Transportmittel für Personen und Waren, das sicher und flexibel ist. Denn das Luftschiff erlaubt Zugang zu entlegenen Gegenden, da es senkrecht landen und abheben kann.

Die Fracht wird im Inneren transportiert, und nicht unter dem Flugkörper, wie es früher der Fall war.

Cassiano Rodrigues, Ingenieur:

“Bei einer Katastrophe kann der Zeppelin überall hinfliegen. Denn auch wenn dort die Infrastruktur meist zerstört ist – das Luftschiff braucht keine Infrastruktur.”

Einer der innovativen Aspekte des Luftschiffs ist das Antriebssystem. Es benutzt Helium, ein nicht entflammbares Gas, inert und leichter als Luft – es ist also sicherer als in der Vergangenheit. Verschiedene Module des Luftschiffs sind mit dem Helium gefüllt. So kann es lange genug in der Luft bleiben, um seinen Zweck zu erfüllen und sicher zu landen – auch im Fall eines Gaslecks, so die Erfinder.

Cassiano Rodrigues, Ingenieur:

“Es ist ein gutes Gerät für Beobachtungen und für Touristen. Sie können sich vorstellen, wie das Luftschiff Naturparks überfliegt und die Menschen in direktem Kontakt mit diesen Gegenden sein können.”

Das Luftschiff ist offenbar recht umweltfreundlich, da es wenig CO2 ausstößt. Es nutzt einen Generator, der von Biokraftstoff angetrieben wird, und Photovoltaik-Zellen.

Die Präsentation vor der Weltöffentlichkeit soll im Dezember in Seattle stattfinden.