Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Matt Goss erobert Las Vegas.


le mag

Matt Goss erobert Las Vegas.

Mit Unterstützung von

Der 43jährige britische Sänger hatte seine Karriere in den 80er Jahren in der Boygroup Bros begonnen. Nun spielt er im meist ausverkauften Caesars Palace in der amerikanischen Wüstenmetropole.

Sound und Thema der “Matt Goss Live” Show spiegeln seine Bewunderung für das Rat Pack wieder – diese Gruppe Schauspieler und Entertainer um Humphrey Bogart und später Frank Sinatra, Dean Martin und Sammy Davis Junior.

Matt Goss:

“Ich war immer irgendwie vom Rat Pack und dieser Ära fasziniert, also den 50er und frühen 60er Jahren. Das habe ich immer geliebt und meine Show vermittelt so ein Feeling der alten Schule. Aber sehr glamourös. Die Leute ziehen sich fein an und führen ihre Verabredungen aus. Oder sie kommen für ihren Junggesellen-Abschied. Es ist ein Ort für Rendezvous – es ist sehr glamourös.”

Unterstützt wird Goss in seiner Show von einer neunköpfigen Band und sexy Tänzerinnen.

Goss, der in seinem Leben bereits 17 Millionen Alben weltweit verkauft hat, unterhält die Gäste mit einer Mischung aus seinen Hits, Songs seines neuen Albums und beliebten gecoverten Stücken.

Die Show findet im Gossy Room des Caesars Palace statt.

Matt Goss:

“Ich habe mehr im Gossy Room in Vegas gelernt als auf jeder anderen Bühne oder in jedem Stadion. Es hat schon was, auf einer Bühne zu spielen, wenn Sie wissen, dass die Leute gekommen sind, um Sie zu sehen. Sie spielen für ein Publikum, dass etwas über sie weiß und ihre Show kennt, aber es kennt sie nicht wirklich. Sie kommen, sie haben von der Show gehört und wollen unterhalten werden. Das ist nicht einfach, Sie müssen unterhalten!

Sie machen also ihre Show, und Sie wissen, dass einige Leute Sie zum ersten Mal sehen.”

Mass Goss ist nicht der einzige Musiker aus Großbritannien, den es nach Las Vegas gezogen hat. Auch Rod Stewart und Elton John unterschrieben einen Vertrag mit dem weltberühmten Casino Caesars Palace.

Außerdem arbeitet Goss an einem neuen Album, zusammen mit Produzent Ron Fair – der schon Christina Aguilera und den Black Eyed Peas zu Superstar-Status verholfen hat.

Mehr zu:

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel

le mag

Yo-Yo Ma spielt Bluegrass