Eilmeldung

Sie lesen gerade:

China von Referendum "überrascht"


China

China von Referendum "überrascht"

China pocht auf die Einhaltung des Euro-Rettungsplanes, außerdem müsse sich vor allen anderen Europa selbst um die Lösung der Euro-Krise kümmern. Das chinesische Außenministerium zitierte mit diesen Worten seinen Staatschef Hu Jintao. Dieser hatte sich auf dem G 20-Gipfel mit dem französischen Staatspräsidenten Sarkozy getroffen.

Offenbar ist China wegen des griechischen Referendums verärgert.

Vize-Finanzminister Zhu Guangyao sagte in Cannes diplomatisch: “Der Plan Griechenlands ein Referendum abzuhalten hat uns überrascht, aber das ist eine Entscheidung Griechenlands. Wir hoffen, dass Athen die Unsicherheit so weit wie möglich reduzieren kann um das Vertrauen der Finanzmärkte wieder herstellen zu können.

Wir glauben, dass Griechenland und die Eurozone fähig und weise genug sind, um die Reformen fortsetzen zu können. China wird auf jeden Fall den engen Autausch mit Europa fortsetzen.”

China hatte bereits zugesagt, den Euro-Rettungsschirm zu unterstützen, will aber nun sein Engagement nicht ausweiten, bevor es genauer über dessen Wirkungsweise unterrichtet wurde.

Lesen Sie auch:

“Trichet: Eurozone stabil, nur einige Mitglieder müssen Kurs korrigieren”:
http://de.euronews.net/2011/08/30/trichet-eurozone-stabil-nur-einige-mitglieder-muessen-kurs-korrigieren/

“Papandreou und das griechische Drama”:
http://de.euronews.net/2011/11/02/verunsicherung-ueber-die-referendum-plaene-athens/

“Im Fokus: der europäische Schulden-Deal”:
http://de.euronews.net/2011/10/27/im-fokus-der-europaeische-schulden-deal/

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Verwirrung um Referendum