Eilmeldung

Eilmeldung

USA und EU - Was ist anders?

Sie lesen gerade:

USA und EU - Was ist anders?

Schriftgrösse Aa Aa

Gera aus Südafrika fragt:

“Worin besteht der Unterschied zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und den Vereinigten europäischen Staaten?”

Es antwortet Domenico Rosetti di Valdalbero von der “Union der Europäischen Föderalisten”:

“Dazu vielleicht erst einmal ein paar Zahlen: In der EU leben 500 Milionen Menschen, in den USA 300 Millionen. In Europa haben wir 27 Mitgliedsstaaten, in den USA sind es 50. Was die Mitglieder angeht, möchte ich betonen, das es eben “Mitglieder” sind, im europäischen Club. Das setzt eine gewisse Freiwilligkeit der Teilnahme voraus. Bei den USA ist das nicht unbedingt vergleichbar der Fall.

Dann gibt es natürlich noch die institutionellen Unterschiede: Die USA sind eine Föderation mit Präsidialsystem, während wir irgendwo zwischen Nationalstaaten und Föderation stehen.

Unterschiedlich ist auch der Haushalt: Während Washington in den USA über 20 Prozent des BIP zentral verfügt, ist es in der EU nur ein Prozent, das in Brüssel von der Europäischen Kommission verwaltet wird.

Der letzte Punkt, vielleicht ein wirklich großer Unterschied: Die Europäische Union basiert auf Verträgen, die von den Mitgliedern angenommen werden müssen, die USA auf einer Verfassung. In Europa müssen alle Verträge einstimmig von 27 Mitgliedern ratifiziert werden. Damit riskiert man auch die Blockade.

Auch das Wirtschafts- und Sozialmodell ist unterschiedlich: Die Europäer sehen sich größeren sozialen Unterschieden ausgesetzt und haben daher ein Interesse ein höheres Maß an Gleichheit für Rentner, Kranke oder Arbeitslose herzustellen, als es in den USA der Fall ist.

Außerdem gibt es in Europa ein großes Umweltbewußtsein. Wir versuchen gesund zu essen, wir achten darauf, umweltfreundliche Energie zu nutzen und uns entsprechend fortzubewegen. Dieses Bewusstsein findet man weniger ausgeprägt in den USA.

Das sind wohl einige der bedeutendsten Unterschiede zwischen der EU und unseren Freunden in den USA.”