Eilmeldung

Eilmeldung

Feuerhölle auf der Autobahn

Sie lesen gerade:

Feuerhölle auf der Autobahn

Schriftgrösse Aa Aa

Völlig verkohlte Fahrzeugwracks, mindestens sieben Tote, mehr als 50 Verletzte und traumatisierte Helfer – das ist die vorläufige Bilanz einer Massenkarambolage mit 34 Fahrzeugen auf der Autobahn M 5 im Südwesten Englands.
 
Die Autos und Lastwagen waren bei Nacht, Nebel und nasser Fahrbahn ineinandergekracht, darunter möglicherweise auch Tanklaster. Mehrere Explosionen entfachten einen meterhohen Feuerball, der erst nach Stunden gelöscht werden konnte.
 
Viele Augenzeugen standen unter Schock. Einklemmten und verletzten Opfer konnte wegen Hitze und Rauch niemand helfen.
 
Man werde bei den Aufräumarbeiten vermutlich noch mehr Tote finden, warnt die Polizei.
Die Autobahn in der Nähe von Taunton in der Grafschaft Somerset bleibe noch bis mindestens Sonntag in beiden Richtungen gesperrt. 
 
 
Tom Raeburn:
 
“Es ist eine absolute Tragödie, man kann einfach nicht glauben, was die Menschen durchmachen. Man kann nur abwarten, was noch in den Wracks gefunden wird. “
 
 
Zwei Augenzeugen:
 
“Wir fuhren die Straße hinunter und sahen ein riesiges Feuer – oder was wir für ein Feuer hielten.  Dann dämmerte es uns, das waren Fahrzeuge, die da brannten und das seit Stunden.”
 
 
Autofahrer hatten schon vor der 200 Meter langen Massenkarambolage stehendes Wasser auf der Fahrbahn bemerkt. Und in der Nähe wurde in einem Rugby Club zur gleichen Zeit ein Feuerwerk gezündet.
 
 
 
mit dpa, afp, bbc news