Eilmeldung

Eilmeldung

Tödliche Proteste nach Wiederwahl Ortegas in Nicaragua

Sie lesen gerade:

Tödliche Proteste nach Wiederwahl Ortegas in Nicaragua

Schriftgrösse Aa Aa

Nach der umstrittenen Wiederwahl des sandinistischen Präsidenten Daniel Ortega ist es in Nicaragua zu Ausschreitungen mit mindestens vier Toten gekommen. Ortegas Gegner lieferten sich Straßenschlachten mit seinen Anhängern und der

Polizei. Mehr als vierzig Menschen wurden verletzt.

Proteste gab es in der Hauptstadt Managua und auch in anderen Städten. Schon in den Tagen vor der Wahl war es insbesondere im Norden zu gewalttätigen Auseinandersetzungen gekommen.

Fabio Gadea, der unterlegene Kandidat der liberalen

Opposition, forderte die Annullierung des Votums und sprach erneut von Betrug. Ortega hatte am Sonntag schon im ersten Durchgang die Präsidentschaftswahl mit knapp 63 Prozent der Stimmen gewonnen. Dabei untersagt ihm die Verfassung eigentlich eine dritte Amtszeit. Die Wahlbehörde ist ebenfalls mit seinen sandinistischen Mitstreitern besetzt.