Eilmeldung

Eilmeldung

Lebenslang für US-Soldat wegen Mordes an Afghanen

Sie lesen gerade:

Lebenslang für US-Soldat wegen Mordes an Afghanen

Schriftgrösse Aa Aa

Vor einem Militärgericht auf dem Stützpunkt Lews-McChord im Staat Washington ist ein US-Soldat wegen Mordes an drei Afghanen zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Der 26-jährige Calvin Gibbs stand als Rädelsführer einer fünfköpfigen Gruppe vor Gericht, die laut Anklage die unbewaffneten Zivilisten aus Langeweile umgebracht hatte. Danach seien den Opfern Finger als Trophäen abgeschnitten worden.

Drei der Mitangeklagten bekannten sich im Gegenzug für Strafmilderungen schuldig.

Die Morde hatten sich zwischen Januar und Mai 2010 in der Provinz Kandahar ereignet, wo Gibbs und die vier Mitangeklagten als Infanteristen eingesetzt waren. Gibbs hatte den Medienberichten zufolge im Prozess angegeben, dass er lediglich einen der drei Afghanen getötet habe – und dies aus reiner Notwehr.

Er gab demnach aber zu, den Toten Finger abgeschnitten und sie behalten zu haben, um sie befreundeten Soldaten zu schenken oder Kameraden damit einzuschüchtern.