Eilmeldung

Eilmeldung

Angst in Frankreich: Sind wir die nächsten?

Sie lesen gerade:

Angst in Frankreich: Sind wir die nächsten?

Schriftgrösse Aa Aa

Nicht erst seit der versehentlichen Herabstufung durch die Rating-Agentur Standard & Poor’s ist Frankreich im Visier der Finanzmärkte. Die Renditen auf zehnjährige französische Staatsanleihen kletterten auf ein Rekordniveau – sicheres Zeichen dafür, daß die Glaubwürdigkeit des Landes bei Investoren bröckelt. Zweifel, die jetzt auch von zwei europäischen Denkfabriken in Studien genährt wurden.

Dabei drehte die französische Wirtschaft im dritten Quartal auf: Nach einer Schrumpfung im zweiten Quartal gab es jetzt ein Plus von 0,4 Prozent. Doch dahinter verbergen sich beunruhigende Einzelheiten.

Zwar blieben die Verbraucher in Kauflaune, doch gingen die Unternehmensinvestitionen deutlich zurück.

Weniger Investitionen heute bedeute weniger Wachstum in der Zukunft, meint der Volkswirt Mathieu Plane. Dies habe negative Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt und erhöhe das Rezessionsrisiko im vierten Quartal.

Dazu kommen dann die höchst problematischen Haushaltsdaten: ein Defizit von sieben Prozent des Bruttoinlandsprodukts und eine Verschuldung von fast 82 Prozent. Zudem halten französische Banken einen großen Teil der italienischen Schuldverschreibungen. In Frankreich steigt die Nervosität…