Eilmeldung

Eilmeldung

EU-Parlament:Rettet die Bienen!

Sie lesen gerade:

EU-Parlament:Rettet die Bienen!

Schriftgrösse Aa Aa

In Europa sterben die Bienen. Und das hat weitreichende Folgen für die die Umwelt und die Nahrungsmittelproduktion. Darum fordert das EU-Parlament von den zuständigen Stellen und Mitgliedsländern gezielte Maßnahmen für den Bienenschutz, wie die Erhöhung der Investitionen für die Erforschung neuer Arzneimitteln.

Landwirte sollen geschult werden für die Verwendung von bienenfreundlichen Pflanzenschutzmitteln.

Schließlich könne sich ein beschleunigtes Bienensterben schwerwiegend auf Europas Lebensmittelproduktion und die Umweltstabilität auswirken, da die meisten Pflanzen von Bienen bestäubt werden, warnten die Parlamentarier.

Die Abgeordneten fordern die Einrichtung nationaler Kontrollsysteme und harmonisierte Standards für Datensammlung auf EU-Ebene, die präziser über aktuelle Gesundheitsprobleme von Bienen informieren und einen besseren Vergleich erlauben.

Eingebracht hatte diese Initiative der ungarische Abgeordnete Csaba Sandor Tabadji.

Er beklagt, dass die großen Pharmaunternehmen nicht daran interessiert seien, genug in die Forschung und die Entwicklung neuer Medikamente im Tierschutz zu investieren, obwohl lange bekannte Mittel nicht mehr ausreichen. Gegen sie sind Schädlinge resistent geworden. So seinen die Imker nicht mehr in der Lage, die Parasiten, die ihre Bienenvölker ausrotten, wirksam zu bekämpfen. Wir können diesem Verhängnis nicht Einhalt gebieten.

Geschätzte 84% der Pflanzenarten und 76% der Lebensmittelproduktion in Europa sind von der Bestäubung durch Bienen abhängig.

Der Imkereisektor dient mehr als 600.000 Bürgern der Europäischen Union als Haupt- oder Nebeneinkommensquelle.

mit “Dorf und Familie”