Eilmeldung

Eilmeldung

Zwischen Himmel und Geldautomat - Eklat um Comtel Air

Sie lesen gerade:

Zwischen Himmel und Geldautomat - Eklat um Comtel Air

Schriftgrösse Aa Aa

Entweder 150 Euro her oder Aussteigen – vor diese Wahl wurden Passagiere der österreichischen “Comtel”-Airline am Dienstag in Wien gestellt. Das eigentliche Ziel des in Indien gestarteten Lowcost-Fluges war jedoch Birmingham.

Beim Zwischenstopp in Wien wurde jeder Passagier aufgefordert, 150 Euro für den Weiterflug zu bezahlen. Fehlte das Geld, soll den Passagieren ein Abstecher zum nächsten Geldautomaten ermöglicht worden sein.

Die Geschäftsführung von Comtel Air wies jede Verantwortung zurück: Dort hieß es, die Schuld liege beim Reiseveranstalter. Der habe seine letzte Rechnung bei der Flugzeugleasingfirma angeblich nicht bezahlt. Von dieser Leasingfirma bezieht die Comtel Airline Mannschaft und Maschine. Daher habe sich der Pilot geweigert, nach Birmingham weiterzufliegen. Die Umstände sollen nun genau geprüft werden.