Eilmeldung

Eilmeldung

Erinnern an die Orange Revolution

Sie lesen gerade:

Erinnern an die Orange Revolution

Schriftgrösse Aa Aa

In der ukrainischen Hauptstadt Kiew erinnerten

Demonstranten an den Jahrestag der Orangen Revolution von 2004.

Damals hatten die prowestlichen Kräfte auf dem Maidan-Platz auch unter Führung von Julia Timoschenko eine demokratische Wende in der Ukraine erreicht.

Genau die sei jetzt in Gefahr, so die Opposition. Der Oppositions-Abgeordnete Andrij Parubij:

“Die Angst, die Yanukowitsch 2004 befallen hat, die sitzt noch in ihm. Es scheint die Phobie seines Lebens zu sein! Sie wird ihn fertigmachen, so wie unsere Demos hier auf dem Maydanplatz ihn 2004 fertiggemacht haben, so wird ihn der Maydanplatz auch in Zukunft fertigmachen.”

Die Polizeikräfte stoppten die Demonstranten umgehend, als diese auf dem Platz ein orangenes Zelt errichten wollten,- ein Symbol der Revolution 2004.

Eine Demonstrantin: “Ich bin hier, um klarzumachen, dass unsere orange Revolution von 2004 noch nicht gescheitert ist. Es liegt an uns!”

Ein Mann: “Ich fand die orange Revolution gut! Was dabei herauskam ist eine andere Sache. All das hat unsere Gesellschaft damals aber durchaus bewegt und Einfluss gehabt.”

Sergio Cantone, Euronews:

“Wer hier zum Maydanplatz kam, um den Geburtstag der Orangen Revolution zu feiern, wurde von der Polizei daran gehindert. Während Julia Timoshenko also noch immer im Gefängnis sitzt, nehmen die Spannungen in der Ukraine zu.”

Lesen Sie auch- Zum 7. Jahrestag der ‘organgenen Revolution’ in Kiew