Eilmeldung

Eilmeldung

Neue Proteste in Kairo

Sie lesen gerade:

Neue Proteste in Kairo

Schriftgrösse Aa Aa

Die Unruhen in Ägypten dauern an. Vor einem Protestmarsch gegen den herrschenden Militärrat kam es am Dienstag auf dem Tahrir-Platz in Kairo erneut zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei. Dabei wurden mindestens 20 Menschen verletzt. Ärzte richteten eine provisorische Klinik in der Nähe des Platzes ein.

Am Montag abend hatte die Übergangsregierung unter Ministerpräsident Essam Scharaf ihren Rücktritt eingereicht. Damit wäre zumindest eine Forderung der Demonstranten erfüllt, wie ein Aktivist sie auflistet: “Wir fordern erstens eine Verfassungsreform, zweitens den Rücktritt des Kabinetts Scharaf und drittens eine zivile und demokratische Regierung.” Allerdings war zunächst unklar, ob die Militärführung den Rücktritt der Übergangsregierung akzeptieren würde.

Unterdessen werden auch international Vorwürfe gegen den Militärrat laut: Amnesty International kritisierte, dass friedliche Proteste gewaltsam aufgelöst und Menschen gefoltert würden. Die Menschenrechte würden heute in Ägypten stärker missachtet als zu Zeiten des gestürzten Staatschefs Hosni Mubarak, hieß es in dem Bericht der Organisation.

In den vergangenen Tagen wurden bei den Protesten mehrere Dutzend Menschen getötet und Tausende verletzt. Die Unruhen werfen düstere Schatten auf die bevorstehenden Wahlen. Ab Montag sind die Ägypter aufgerufen, ein neues Parlament zu bestimmen.