Eilmeldung

Eilmeldung

Erklärung des Militärrats kann Demonstranten nicht beschwichtigen

Sie lesen gerade:

Erklärung des Militärrats kann Demonstranten nicht beschwichtigen

Schriftgrösse Aa Aa

Auch nach dem teilweisen Einlenken des Militärrats in Ägypten nehmen die Unruhen im Land kein Ende. Tausende Demonstranten verbrachten die Nacht auf dem Tahrir-Platz in Kairo. Dabei kam es in mehreren Seitenstraßen erneut zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei. Augenzeugen berichteten, dass die Sicherheitskräfte mit scharfer Munition auf Menschen geschossen hätten. “Sie haben Häuser angezündet und erklärt, wir hätten das getan”, erzählt einer von ihnen, “sie haben Molotowcocktails geworfen und scharf geschossen.” Und ein anderer ergänzt: “Einige von uns haben Steine auf die Polizisten geworfen und die haben aggressiv reagiert. Aber wir sind nicht die Unruhestifter, das ist die Schuld von Feldmarschall Tantawi, der nichts tut und nur zusieht, was geschieht.”

Am Dienstag abend hatte der Vorsitzende des Militärrats Mohammed Hussein Tantawi in einer Fernsehansprache versprochen, die Macht bis Mitte 2012 an eine zivile Regierung abzugeben und im Juni Präsidentschaftswahlen abzuhalten. Viele Details bleiben jedoch unklar. Die Demonstranten verlangen Tantawis Absetzung und wollen den Tahrir-Platz so lang besetzen, bis ihre Forderungen erfüllt sind.

Dutzende Menschen wurden bei den Unruhen der vergangenen Tage getötet, die Zahl der Verletzten geht in die Tausende. Um sie versorgen zu können, wurde in der Nähe des Tahrir-Platzes ein provisorisches Lazarett eingerichtet.