Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Niemand hat die Absicht, Eurobonds einzurichten. Wirklich nicht?


welt

Niemand hat die Absicht, Eurobonds einzurichten. Wirklich nicht?

An diesem Donnerstag treffen sich die Regierungschefs der drei größten Volkswirtschaften der Eurozone in Straßburg. Und dort werden Nicolas Sarkozy, Frankreich, Mario Monti, Italien und Angela Merkel, Deutschland genau die drei Modelle gemeinsamer Schuldenaufnahme diskutieren, die EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso vorgeschlagen hat.

Weiteres Thema sind die Prioritäten der neuen Regierung in Rom.

Stefano Micossi, Professor am Europa-Kolleg in Brügge und Direktor eines Verbandes italienischer Aktiengesellschaften (Assonime):

“Rentensystem und Arbeitsmarkt müssen zuallererst reformiert werden. Was die Regierung genau vorhat, wissen wir noch nicht. Was zu tun ist, schon. Dann stehen noch an: die Veräußerung von öffentlichem Eigentum und die Liberalisierung der Märkte. Monti hat zur Zeit eine sehr starke Mehrheit, und wenn er schnell macht, hat er freie Hand, wenigstens eine Zeitlang.”

Sie freue sich auf das Treffen mit Italiens neuem Regierungschef, ließ Merkel über ihren Regierungssprecher ausrichten. Mario Monti gilt als Befürworter gemeinsamer Staatsanleihen, oder „Stabilitätsanleihen“, wie Barroso sein Projekt nennt.

mit afp, dpa

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Medwedew - alles nur Wahlkampf?