Eilmeldung

Eilmeldung

Syrische Deserteure wünschen eine Pufferzone in der Türkei

Sie lesen gerade:

Syrische Deserteure wünschen eine Pufferzone in der Türkei

Schriftgrösse Aa Aa

“Wir leben wie im Krieg” berichtete die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch Anfang des Monats aus der besonders umkämpften syrischen Stadt Homs. Und so sehen die Folgen aus: In langen Schlangen warten die Menschen auf Diesel. Schon vor Monaten, so hatten Einwohner berichtet, hätten Sicherheitskräfte begonnen, Telefonleitungen zu kappen und die Versorgung mit Nahrungsmitteln und Medikamenten einzuschränken.

Besonders aggressiv suchten Regierungstruppen in letzter Zeit nach Deserteuren, so Medienberichte aus Damaskus, während sich auf der türkischen Seite die Flüchtlingszelte füllen.

Auch einzelnen Deserteuren aus Syrien gewährt die Türkei Schutz.

“Wir wünschen uns eine Pufferzone,” so ein desertierter syrischer Hauptmann, “das würde uns weiterbringen und dem syrischen Militär einen schweren Schlag zufügen.”

In eine Pufferzone könnten sich ganze Einheiten absetzen, mit ihren Waffen.

Syriens Machthaber Baschar al-Assad solle zurücktreten, so der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan. Er solle doch nur mal an das Ende des libyschen Führers denken, der habe auch auf sein eigenes Volk geschossen.

In Syrien wurden seit März etwa 3500 Menschen getötet.

mit afp, Reuters, AP