Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Deutsches "Nein" zu Eurobonds wackelt


wirtschaft

Deutsches "Nein" zu Eurobonds wackelt

Noch bleibt die deutsche Kanzlerin Angela Merkel bei ihrem “Nein” zu Eurobonds, doch erwarten Beobachter, dass diese Position angesichts der verpatzten deutschen Anleihenauktion ins Wanken geraten könnte. Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy etwa will mehr Schlagkraft für die Europäische Zentralbank (EZB), sie soll seiner Ansicht nach zudem massiv Anleihen hochverschuldeter Staaten kaufen.

Deutschland trägt aktuell mit gut 26 Prozent den größten Teil zu den Gesamtschulden der Eurostaaten bei, gefolgt von Italien (23 Prozent) und Frankreich (21 Prozent). Laut Presseberichten wird in Deutschland mittlerweile über ein “Ja” zu Eurobonds nachgedacht.

Der Wirtschaftsexperte Stefano Micossi, Professor am College of Europe im belgischen Brügge, fordert mehr Macht für die EZB. Das gehe aber nur, wenn die Bank Eurobonds ausgeben könne, für die alle Eurostaaten gemeinsam garantierten.

Deutschland hatte am Mittwoch erstmals in der Schuldenkrise bei einer Versteigerung von Staatsanleihen einen Dämpfer bekommen. Bei der Ausgabe blieb die Bundesfinanzagentur auf rund einem Drittel der Papiere sitzen. Deutschland bekomme die Schuldenkrise nun am eigenen Leib zu spüren kommentiert die spanische Zeitung El Mundo und aus Frankreich hieß es, Merkel könne sich nun ihre abwartende Haltung nicht mehr länger leisten.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

wirtschaft

Ratingagentur verramscht Portugal